Werbung Werbung Werbung Werbung

Archiv

Unten finden Sie die unser Programm-Archiv bis zurück ins Jahr 2008. Die älteren Programme (2000 bis 2007) finden Sie im Design ihrer Zeit via die folgenden Links.

2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007

Spielzeiten
Sa 06.05.17 22:00 - 04:00 Frauenraum Reitschule
Details
Dragnight Party
Eintritt
16 / 20 CHF
Emily Wells (Brooklyn, NY, USA)

Nachdem Emily Wells den Frauenraum im vergangenen Jahr mit ihrem Album „Promise“ beglückt hat, dürfen wir uns auf ihren erneuten Besuch anlässlich ihrer Europa-Tour freuen. Die ausgebildete Violinistin ist eine unabhängige, radikale und erfahrene Künstlerin. Sie ist bekannt für ihre komplexen Live-Samplings, in denen diverse klassische und moderne Instrumente zum Zug kommen: Violine, Perkussion, Gitarre, Keyboard und Beat Machines ergeben unvergleichbare und berührende Songs. Sie produziert, komponiert, performt, singt und nimmt jeden Song für die Bühne auseinander und setzt ihn neu zusammen. Als Verfolgung ihrer Arbeit am letzten Album und als Verarbeitung der monatelangen zugehörigen Tour, ist im März 2017 ihre EP erschienen. Darauf enthalten sind B-Sides und Live-Studio-Aufnahmen, in denen sie die Songs in ihren neuen Formen festgehalten hat, sowie einige bisher unveröffentlichte Kompositionen. Emily Wells will man nie mehr loslassen.

Golden Diskó Ship (Berlin, D)

Hinter Golden Diskó Ship steckt Theresa Stroetges, eine Multi-Instrumental- und Video-Künstlerin, die live als Ein-Frau-Orchester performt. Ihre fantasievollen Klangwelten, die von zarten, in Nostalgie eingeweichten Melodien zu Rückkopplungsbögen und texturierten Verzerrungen von Maschinen-Missbrauch verrutschen, rufen Klarträume hervor und werden für ihre frischen, vielschichtigen Kollagen aus elektronischen und akustischen Klängen gelobt. Auf ihrem dritten Album „Imaginary Boys“, das im März 2017 erschienen ist, erweitert Golden Diskó Ship ihren zwischen Pop und Experiment verorteten Soundkosmos um eine neue ästhetische Komponente: BASS.
Konzipiert wurde das Album während ihres Lissabon-Aufenthaltes im Sommer 2015, wo die Multi-Instrumentalistin in traditioneller und experimenteller Musik vielfältige Anregungen fand.

divaxs (Berlin, D)

Die Hüfte zum weiter- und auswippen bringt divaxs. Ihre Sets erzählen Geschichten, die bekanntlich jeweils einen Anfang, ein Ende und viel dazwischen haben. Der rote Faden ist der HipHop und im Hintergrund stricken weitere Beat-Figuren mit: zwischendurch erlaubt sich divaxs anhand genreübergreifender Ausbrüche, Geschichten von diversen Seiten aus zu drehen. Gute Stories sind eine Scheibe!
zurück